Einblasdämmung einer nicht-begehbaren obersten Geschossdecke
(sehr gut für die energetische Sanierung/Modernisierung von Altbauten geeignet):

Mit dem Einblasverfahren wird die Einblasdämmung, z.B. Steinwolleflocken, auf Holz- bzw. Betondecken offen aufgeblasen. Bei einer nicht-begehbaren Geschossdecke wird , z.B. aus Kostengründen, auf eine Verschalung verzichtet. Es wird lediglich mit Hilfe von Rauhspundplatten ein "Service-Zugang", z.B. zum Schornstein, erstellt.

Vorteile sind der wirtschaftliche und flexible Einbau sowie die hervorragende Wärmedämmung mit höchstem Brandschutz. Steinwolleflocken lassen sich ohne Mehraufwand auch auf komplexe Konstruktionen aufblasen. Das Raumklima wird behaglicher und die Heizkosten werden deutlich gesenkt. Die Dämmmaßnahme kann meist innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. Ein weiterer Vorteil ist selbstverständlich der unschlagbar günstige Preis aufgrund der geringeren Kosten bzw. Aufwand.

Nachteile gibt es keine.

Kosten: Regional unterschiedlich und je nach Dämmstärke zwischen ca. 18€/m2 und 20€/m2. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus entstehen bei der Einblasdämmung Gesamtkosten um die 1500€. Armortisationszeit ca. 2-4 Jahre.

Empfohlene Produkte: Einblasdämmung ECOFIBRE GD 9, Einblasdämmung PAROC BLT 5

 

Einblasdämmung einer begehbaren obersten Geschossdecke (mit Verschalung)
(sehr gut für die energetische Sanierung/Modernisierung von Altbauten geeignet):

Mit dem Einblasverfahren wird das Dämmmaterial, z.B. Steinwolleflocken, auf Holz- bzw. Betondecken aufgeblasen. Wenn die Geschossdecke weiterhin benutzt werden soll, kann die Einblasdämmung nachträglich mit Rauhspund- oder OSB-Platten verschalt werden. Das spart Zeit und vor allem Geld.

Vorteile sind der wirtschaftliche und flexible Einbau sowie die hervorragende Wärmedämmung mit höchstem Brandschutz. Steinwolleflocken lassen sich ohne Mehraufwand auch auf komplexe Konstruktionen aufblasen. Durch die Anbringung einer Verschalung kann der Raum weiterhin genutzt werden. Das Raumklima wird behaglicher und die Heizkosten werden deutlich gesenkt. Die Dämmmaßnahme kann meist innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. Ein weiterer Vorteil ist selbstverständlich der unschlagbar günstige Preis aufgrund der geringeren Kosten bzw. Aufwand.

Nachteile gibt es keine.

Kosten: Regional unterschiedlich und je nach Dämmstärke zwischen ca. 35€/m2 und 45€/m2. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus entstehen bei der Einblasdämmung Gesamtkosten um die 3000€. Armortisationszeit ca. 3-5 Jahre.

Empfohlene Produkte: Einblasdämmung ECOFIBRE GD 9, Einblasdämmung PAROC BLT 5

 

Nachträgliche Kerndämmung im Einblasverfahren bei zweischaligem Mauerwerk
(sehr gut für die energetische Sanierung/Modernisierung von Altbauten geeignet):

Bei einer Kerndämmung wird die Einblasdämmung, z.B. Steinwollegranulat, durch kleine Bohrungen (25mm) im Vorziegel eingeblasen und somit in ein bestehendes Mauerwerk eingebaut. Hierbei bleibt die alte Fassade erhalten. Insbesondere bei alten Gebäuden mit aufwendiger schöner Fassade ist dies wichtig, um die äusserliche Gebäudeoptik nicht zu zerstören. Die alte Fassade kann stehen bleiben und muss nicht aufwendig abgerissen und anschließend wieder neu aufgebaut werden. Das spart Zeit und vor allem Geld.

Vorteile sind die gute Wärmedämmung mit höchstem Brandschutz, der schonende Einbau in ein bestehendes zweischaliges Mauerwerk, die Erhaltung der ursprünglichen Gebäudeoptik, der geringe Zeitaufwand und selbstverständlich der unschlagbar günstige Preis aufgrund der geringeren Kosten bzw. Aufwand.

Nachteilig ist, dass man die Dämmschichtdicke nicht beliebig variieren kann, da lediglich die bereits vorhandenen Hohlräume des zweischaligen Mauerwerks ausgenutzt werden können. Somit wird durch die Hohlschicht auch die Dämmschichtdicke der Kerndämmung vorgegeben. Da jedoch mindestens eine Hohlschicht von ca. 4cm für die nachträgliche Kerndämmung notwendig sind, ergibt dies eine gute Wärmedämmung.

Kosten: Regional unterschiedlich und je nach Dämmstärke zwischen ca. 20€/m2 und 45€/m2. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus entstehen bei der Kerndämmung Gesamtkosten um die 2900€. Armortisationszeit ca. 3-6 Jahre.

Empfohlene Produkte: Kerndämmung ECOFIBRE KD, Kerndämmung PAROC BLT 7

 

Einblasdämmung im Drempelraum / Kriechboden im Flachdach
(sehr gut für die energetische Sanierung/Modernisierung von Altbauten geeignet):

Mit dem Einblasverfahren wird die Einblasdämmung, z.B. Steinwolleflocken, offen auf ungedämmte Beton- oder Holzdecken aufgeblasen. Das spart Zeit und vor allem Geld. Der Drempelraum bzw. Kriechboden eines Flachdaches kann vollständig ausgefüllt werden.

Vorteile sind der wirtschaftliche und flexible Einbau sowie die hervorragende Wärmedämmung mit höchstem Brandschutz. Steinwolleflocken lassen sich ohne Mehraufwand auch auf komplexe Konstruktionen aufblasen. Das Raumklima wird behaglicher und die Heizkosten werden deutlich gesenkt. Die Dämmmaßnahme kann meist innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. Ein weiterer Vorteil ist selbstverständlich der unschlagbar günstige Preis aufgrund der geringeren Kosten bzw. Aufwand.

Nachteile gibt es keine.

Kosten: Regional unterschiedlich und je nach Dämmstärke ca. 25€/m2 . Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus entstehen bei der Einblasdämmung Gesamtkosten um die 3000€ bei einem Mehrfamilienhaus um die 7000€. Armortisationszeit ca. 4 Jahre.

Empfohlene Produkte: Einblasdämmung ECOFIBRE GD 9, Einblasdämmung PAROC BLT 5

 


 

Sie dürfen gerne auf diese Seite verlinken. Zum Beispiel so: